###ACCESSIBILITY###

Schweizer Systeme

In der Schweiz sind derzeit vier Veloselbstverleih-Systeme in Betrieb.

  • PubliBike
  • velospot
  • nextbike
  • smide

Dazu kommt ein Verleih von E-Cargo-Bikes: 

  • carvelo2go

Übersichtsdokument der bestehenden Systeme

Karte

PubliBike

PubliBike Pilot-Station in Luzern (Bild: PubliBike)

PostAuto, Rent a Bike und die SBB lancierten im August 2011 ein nationales Bikesharing-Angebot mit Velos und E-Bikes an Docking-Stationen. Erste Stationen wurden während der Pilot-Phase an Bahnhöfen und an verschiedenen Firmenstandorten der Post und der SBB in Bern aufgebaut. Im Frühling 2012 übernahm PostAuto die Firma velopass und deren Netze in der Romandie. 2015 und 2016 gewann PubliBike die öffentlichen Ausschreibungen der Städte Zürich und Bern. Die Zuschläge sind aufgrund von Rekursen noch nicht rechtsgültig.

Webseite von PubliBike

velospot

velospot-Station in Biel (Bild: Stadt Biel)

Velospot ist ein Bikesharing-System mit minimaler Stationsinfrastruktur, das die Stadt Biel zusammen mit regionalen Partnern entwickelt und ab Oktober 2010 in Biel getestet hat. Seit 2013 wird das System auch in weiteren Schweizer Städten angeboten. Gleichzeitig übergab die Stadt Biel die Vertriebsrechte an die Firma Intermobility AG. Das grösste Netz wird derzeit in Biel betrieben (rund 40 Stationen). Im September 2016 präsentierte Intermobility ihr neues E-Bike.

Webseite von velospot

nextbike

nextbike in Luzern (Foto: nextbike)

2009 lancierte nextbike gemeinsam mit den SBB an 25 Bahnhöfen der Zentralschweiz einen Veloselbstverleih, der von Rent a Bike betrieben wurde. 2010 wurde in der Stadt Luzern ein flächendeckendes Angebot in Betrieb genommen. 2012 zog sich Rent a Bike aus der operativen Verantwortung zurück und übergab diese der Caritas Luzern, welche seit 2013 Franchisepartnerin von nextbike Deutschland ist. Nebst Luzern befinden sich weitere, kleinere Netze in anderen Zentralschweizer Gemeinden.

Webseite von nextbike

smide

(Bild: smide)

E-Bikes ausleihen und abstellen, wo man will. Das ist smide, das erste stationslose Verleih-System der Welt, das nur auf Elektrovelos setzt. Nach einer erfolgreichen Testphase im Herbst 2016 ist smide seit April 2017 wieder auf Zürichs Strassen verfügbar. Die Nutzung erfolgt über eine Smartphone-Applikation, welche kostenlos im App Store oder Google Play heruntergeladen werden kann. Smide ist eine Initiative der Schweizerischen Mobiliar Services AG (Mobiliar Versicherung).

Webseite von smide

carvelo2go

Ein „Carvelo“ aus der Flotte von carvelo2go (Bild: carvelo2go)

Das Angebot carvelo2go ist 2015 im Rahmen von carvelo entstanden, der Schweizer Lastenrad-Initiative der Mobilitätsakademie AG des TCS sowie des Förderfonds Engagement Migros. carvelo2go funktioniert ähnlich wie Mobility Carsharing: Elektrische Lastenvelo oder „Carvelos“ können stunden- oder tagesweise gemietet und beim sogenannten Host (zum Beispiel Bars, Apotheken, Bäckereien) abgeholt und zurückgebracht werden. Nach der kostenlosen Registrierung können die „Carvelos“ über www.carvelo2go.ch gebucht werden.


Webseite von carvelo2go